STADION KLEINFELD – FRIEDHOF DER FAVORITEN 2017-06-22T10:33:40+00:00

Project Description

20. Mai 2017 bis 29. April 2018

STADION KLEINFELD – FRIEDHOF DER FAVORITEN

Mit der Ausstellung über den SC Kriens und das Stadion Kleinfeld steht wieder einmal eine besondere Facette der Krienser Identität im Fokus des Museums im Bellpark. Auch überregional geniessen die Krienser Fussballer den Ruf eines Aussenseiters, der immer für eine sportliche Überraschung gut ist. Besonders ausgeprägt war dieses Image in der legendären Zeit der 90er Jahre, als die Mannschaft des SC Kriens in der höchsten Schweizer Liga vertreten waren und ihre Rolle als Underdog voll ausspielen konnten. Damals stellte das Magazin des Tagesanzeigers die Krienser Fussballer in einem ausführlichen Bericht vor, der mit einer Fotoserie des Fotografen Niklaus Spoerri illustriert war. Aus diesem Bericht stammt die Beschreibung des Kleinfelds als «Friedhof der Favoriten», die wir als Titel für unsere Ausstellung übernommen haben. Die bevorstehenden baulichen Veränderungen auf dem Kleinfeld und die Entstehung eines neuen Sportzentrums nimmt das Museum im Bellpark zum Anlass, in Zusammenarbeit mit dem SC Kriens Aspekte der Klubgeschichte aufzuarbeiten und in einer Ausstellung zugänglich zu machen. Wir erinnern dabei auch an die Frühzeit des Vereins, als es noch kein Stadion gab und das Gras auf dem Kleinfeld von Schafen kurz gehalten wurde. Mit dem 1969 eingeweihten Stadion Kleinfeld verbesserte sich die Situation merklich und die Spieler konnten unmittelbar nach dem Spiel die wohlverdiente Dusche geniessen. In einer Reihe von Interviews wird der Verein von innen beleuchtet. Neben Persönlichkeiten des Vereinslebens wie Hardy Schaub, Sepp Egli, Vreni Sigrist, Benedikt Zwyssig und Oliver Kraaz kommt zum Beispiel auch der ehemalige Nati-Trainer Paul Wolfisberg zu Wort, der in den 70er Jahren die Krienser trainierte und im Interview die Stationen seines Fussballer-lebens Revue passieren lässt. In einem weiteren Interview versucht der bekannte Fussball-moderator Beni Thurnheer eine Einordnung des SC Kriens und erzählt, wie ihn seine Tätigkeit auch ins Kleinfeld führte. Einen wichtigen Baustein der Ausstellung bilden die eindrucksvollen Fotografien des Sportfotografen Roger Keller, ein gebürtiger Krienser, der die letzte Zeit des Kleinfelds dokumentarisch festgehalten hat. Er hat eine beeindruckende Fotostrecke geschaffen, die auch hinter die Kulissen blicken lässt. Mithilfe seiner Fotos konnte endlich das geheime Dopingelixir der ersten Mannschaft entlarvt hat: es ist der Hörnlisalat der Masseurin Liliane Brun.

Wir danken dem SC Kriens für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Unser Dank gilt allen Beteiligten, die die Entstehung der Ausstellung direkt oder indirekt unterstützt haben.

Ralf Keller

Kurator der Ausstellung

Mittwoch bis Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Museum im Bellpark bei Ausstellungswechsel jeweils für zwei bis drei Wochen geschlossen bleibt.

Erwachsene Fr. 10.-,
ermässigt Fr. 8.-
Gruppen (ab 8 Personen) Fr. 8.- pro Person
Museum im Bellpark
Luzernerstrasse 21
Postfach
6011 Kriens
Tel: +41 41 310 33 81
Fax: +41 41 310 93 81
museum@bellpark.ch
RKK Regionalkonferenz Kultur, Region Luzern
Raiffeisenbank Kriens


 

X