Project Description

Gilles Rotzetter, Hitting docks (8), Mischtechnik, 2008 (SMB 006069)

27. August bis 6. November 2016

SAMMLUNG BELLPARK

Fünfundzwanzig Jahre sind bereits vergangen, seit das Museum im Bellpark erstmals seine Türen zum Besuch einer Ausstellung öffnete. Dem unermüdlichen Engagement einiger

Kunst- und Kulturinteressierter ist es zu verdanken, dass die Gründung des Museums vorangetrieben und der geglückte Umbau der Villa Florida auf den Weg gebracht wurde.

Obwohl in der Anfangszeit längst noch nicht klar war, dass sich das Museum zu einem profilierten Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst entwickeln würde, wurde von Beginn an Wert darauf gelegt, das Umfeld der jungen zeitgenössischen Schweizer Kunst zu beobachten – insbesondere auch die Luzerner Szene. So wurden schon in den Anfangsjahren Zeichnungen und Kunstwerke erworben, die den Grundstock bilden für eine Sammlung, in der heute etwa 40 Künstlerinnen und Künstler mit etwas über 400 Werken vertreten sind. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt bei Arbeiten, die im weitesten Sinn dem Medium Zeichnung zugeordnet werden können. Die Ausstellungsräume des Museums im Bellpark, in denen noch immer die intime Atmosphäre gehobener Wohnräume spürbar bleibt, kommen dem zeichnerischen Medium sehr entgegen. Die Räume ermöglichen eine subtile Aufmerksamkeit, die die Wirkung der Zeichnungen sehr unterstützen kann. Mit den zahlreichen Ausstellungen und Aktivitäten des Museums im Bereich Fotografie sind im Lauf der Jahre aber auch aus diesem Feld einige Werke in die Sammlung aufgenommen worden. Interessanterweise basieren diese Fotografien oftmals auf experimentellen Herangehensweisen, die nicht reproduzierbar sind und sich auf diese Weise wieder der künstlerisch einmaligen Handschrift einer Zeichnung annähern.

Vor die Frage gestellt, wie wir den Umfang der Sammlung auch in der Ausstellung sichtbar machen können, haben wir uns für eine unkonventionelle Präsentationsform entschieden. Sie soll einerseits dem Einzelwerk gerecht werden und die Wertschätzung erkennen lassen, die es innerhalb der Sammlung erfährt. Andererseits sollte aber auch deutlich werden, dass eine Sammlung wiederum einen eigenen Korpus bildet, der über das einzelne Werk hinausgeht.

Wir laden herzlich dazu ein, sich selbst ein Bild von der „Sammlung Bellpark“ zu machen und zu sehen, wie die letzten 25 Jahre Eingang gefunden haben in diese Sammlung. Unser Dank gilt allen in der Sammlung vertreten Künstlerinnen und Künstlern, der Gemeinde Kriens sowie den verantwortlichen Konservatorinnen und Konservatoren. Besonders bedanken möchten wir uns bei der Casimir Eigensatz Stiftung sowie der Landis & Gyr Stiftung für ihren wertvollen Beitrag zum Ausbau der Sammlung in den letzten Jahren.

Ralf Keller, Kurator der Ausstellung
Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark

plakat_sammlungbellpark

Mittwoch bis Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Museum im Bellpark bei Ausstellungswechsel jeweils für zwei bis drei Wochen geschlossen bleibt.

Erwachsene Fr. 10.-,
ermässigt Fr. 8.-
Gruppen (ab 8 Personen) Fr. 8.- pro Person
Museum im Bellpark
Luzernerstrasse 21
Postfach
6011 Kriens
Tel: +41 41 310 33 81
Fax: +41 41 310 93 81
museum@bellpark.ch
RKK Regionalkonferenz Kultur, Region Luzern
Raiffeisenbank Kriens